Veranstaltung: Spitzeln für Staat und Kapital

Veranstaltung zu internationalen Netzwerken verdeckter ErmittlerInnen und Infiltrationen multinationaler Konzerne

secret_manoeuvresMark Kennedy, Simon Bromma, Iris Plate, Maria Böhmichen: Beinahe jährlich fliegen Polizeispitzel auf, die für Kriminalämter die linke Szene unterwandern. Ihre Einsätze bewegen sich am Rande der Legalität. Mitunter sind die verdeckten ErmittlerInnen auch bei Aktionen im Ausland aktiv. Stets reisen dabei Polizeiführer mit, um den Kontakt zu Behörden vor Ort zu halten und bei Gefahr einer Enttarnung einzugreifen. Einige Spitzel begannen sexuelle Beziehungen mit Ziel- oder Kontaktpersonen. Britische Betroffene klagen nun wegen Verletzung der Privatsphäre, aus Deutschland sind noch keine derartigen Verfahren bekannt.

Nicht alle verdeckte ErmittlerInnen arbeiten für Behörden. Multinationale Konzerne bezahlen Spitzel, um Netzwerke kritischer AktivistInnen zu unterwandern oder zu spalten. Viele frühere PolizistInnen heuern inzwischen bei solchen privaten Sicherheitsfirmen an.

Sonntag, 27. September 2015, 19.30 Uhr
Galerie Zeitzone, Waldemarstraße/ Ecke Adalbertstraße, Berlin-Kreuzberg

Kate Wilson wird auf der Veranstaltung berichten, wie hinter ihrer Beziehung mit Mark Kennedy eigentlich ein Polizeiapparat stand.

Eveline Lubbers schrieb ein Buch über die Spitzelei multinationaler Firmen. Sie erklärt die Techniken von Infiltration, Spaltung und Desinformation.

Veranstaltet vom Institut für Bürgerrechte & öffentliche Sicherheit e.V.

Der Beitrag von Kate Wilson als Audiomitschnitt: