Fünf Jahre Verschärfung des Polizeirechts: Eine Bilanz der Proteste

Die letzten fünf Jahre waren geprägt von Verschärfungen der Polizeigesetze vieler Bundesländer. Zehntausende haben in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und weiteren Bundesländern dagegen protestiert.

1. Februar 2022, 19 Uhr
Twitter Spaces

In unserer Zeitschrift Bürgerrechte & Polizei/CILIP haben wir dazu eine Bilanz gezogen: Was wurde erreicht, was blieb auf der Strecke, was hallt bis heute nach?

Zusammen mit dem Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. wollen wir uns dazu am 1. Februar 2021 um 19 Uhr auf Twitter Spaces treffen und mit euch diskutieren!

Veranstaltet vom Institut für Bürgerrechte & öffentliche Sicherheit e.V. und dem Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V.

Beitragsbild: Sebastian Weiermann.

Ein Gedanke zu „Fünf Jahre Verschärfung des Polizeirechts: Eine Bilanz der Proteste“

  1. Aus persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen in Sachen Polizei habe ich den Eindruck gewonnen, daß es unter Polizisten VIELE schwarze Schafe gibt, die das staatliche Gewaltmonopol zur Drangsalierung, Demütigung, Beleidigung, Verletzung und sogar TÖTUNG (VÖLLIG unverhältnismäßiger und geradezu hinrichtungsmäßiger Schußwaffengebrauch) MIßBRAUCHEN: Die Polizei BRAUCHT dringendst KONTROLLE durch UNSBHÄNGIGE Instanzen. Hier bewegt sich seit geraumer Zeit EINIGES in Richtung Überwachungs- und Polizeistaat. Bürger AUFGEPAßT!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.